Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Polizei sucht 13-Jährige - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Mädchen wurde zuletzt Freitagnacht in Groß Klein gesehen. Vermutlich ist es in Begleitung eines 51-Jährigen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 17:28 Uhr
Metallbau-Firma bildet für eigene Zukunft aus - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Unternehmen Ott aus Bad Doberan kämpft auf eigene Weise gegen den Fachkräftemangel. Hier heißt es: jeder ist willkommen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 21.04.2019 - 18:14 Uhr
Unser Land in 30 Minuten: Regionale Information und Unterhaltung aus Mecklenburg-Vorpommern jeden Abend um 19:30 Uhr.
Quelle: NDR.de | Mo., 22.04.2019 - 21:01 Uhr
Marlis Brehmer überzeugt mit ihrem Notfallkoffer - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die Rostockerin war bereits vieles: Schlosserin, Bauchtänzerin und Heilpädagogin. Seit zwei Jahren ist sie Rednerin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 18:12 Uhr
Seit 50 Jahren im Partyrausch - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Feiern mit Tradition: Der LT-Club und der ST-Club bestehen seit den 1970ern. Ihre Geschichte und ihr Wandel.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 18:12 Uhr
Wegen akuter Brandgefahr wurden Osterfeuer verboten, nur am Strand von Warnemünde durften offiziell die Flammen lodern. Die Schausteller des Rostocker Ostermarktes haben Gottes Reisesegen erhalten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 22.04.2019 - 17:13 Uhr
Mehr als 500 Mutige baden in der Ostsee an - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Einheimische und Touristen sind begeistert: Das 19. Kühlungsborner Anbaden findet doch noch statt.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 14:15 Uhr

Sellering lobt Hilfsangebote für Opfer häuslicher Gewalt

Rostock-Stadtmitte (skmv) • Ministerpräsident Erwin Sellering hat die landesweiten Hilfsangebote für Opfer häuslicher Gewalt als "beispielgebend für ganz Deutschland" gelobt. "Wir zeigen den Tätern klare Kante. Und wir warten nicht, bis die Opfer von sich aus Hilfe suchen – wir gehen auf sie zu und bieten ihnen konkrete Unterstützung an", sagte Sellering am Donnerstag in Rostock anlässlich der Veranstaltung "Pro aktiv gegen häusliche Gewalt. 10 Jahre pro aktive Intervention in Mecklenburg-Vorpommern".

Mecklenburg-Vorpommern sei eins der ersten Bundesländer gewesen, in dem die Polizei gewalttätige Männer aus der Wohnung verweisen kann. "Das verschafft den Frauen eine Schutzzeit von bis zu 14 Tagen. Die Mitarbeiterinnen der landesweit fünf Interventionsstellen stehen ihnen während dieser Zeit zur Seite und helfen ihnen dabei, ihr Leben neu zu ordnen", sagte Sellering. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Polizei seit 10 Jahren befugt, bei Fällen von häuslicher Gewalt direkt die Interventionsstellen einzuschalten. Sie geben die Kontaktdaten der Opfer weiter, damit sich die Mitarbeiterinnen an die Betroffenen wenden können. "Auf diesem Weg kann unmittelbar Hilfe angeboten werden", sagte der Ministerpräsident. Inzwischen gibt es auch ein spezielles Hilfsangebot für Kinder und Jugendliche, die Opfer häuslicher Gewalt sind.

Er danke vor allem den Frauen, die mit großem persönlichem Einsatz für die Interventionsstellen und die anderen Unterstützungsangebote arbeiten. "Sie nehmen Anteil an schweren Schicksalen und erleben schwerst traumatisierte Familien. Um diese Arbeit ausüben zu können, brauchen sie viel Kraft", so Sellering. Für die Interventionsstellen und die angegliederten Kinder- und Jugendberatungsstellen stellt das Land jährlich rund 700.000 Euro zur Verfügung, für die gesamte Interventionskette rund 1,9 Millionen Euro.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Soziales | Do., 23.06.2011 - 17:36 Uhr | Seitenaufrufe: 43
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019