Betteln erlaubt? / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Lütten Klein (PIHR) • Am 17.08.2018 kam es gegen 15:45 Uhr im Bereich des
Quelle: HRO-News.de | Fr., 17.08.2018 - 23:10 Uhr
Rostock (PIHR) • Am 18.08.2018 gegen 17:30 Uhr ereignete ein fremdenfeindlicher Übergriff in Rostock.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 20:30 Uhr
Rostock-Warnemünde (PIHR) • Am Samstag, den 18.08.2018, gegen 10 Uhr, kam es in der Parkstraße in Warnemünde zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 18:21 Uhr
Rostock-Dierkow (PIHR) • Am 18.08.2018 um ca. 19:15 Uhr wurden der Polizei verfassungsfeindliche Parolen aus Rostock-Dierkow gemeldet.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 22:29 Uhr
Fußgängerin von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Am Nachmittag hat sich in Lütten Klein ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einer Fußgängerin ereignet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 17.08.2018 - 18:46 Uhr
Rostock (MLUV) • Für das Jahr 2018 zeichnet sich eine vielversprechende Honigernte ab. "Nachdem es im vergangen Jahr die schlechteste Honigernte seit 20 Jahren gegeben hat, ...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 10:00 Uhr
Rostock-Warnemünde (MWBT) • Finalspiele in der DFB Deutschen Beachsoccer Liga: Derzeit laufen die offiziellen Deutschen Beachsoccer Meisterschaften im Seebad Warnemünde. Seit Jahren ha...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 09:00 Uhr

Betteln erlaubt?

Rostock (HRPS) • Oft ist Betteln Ausdruck großer persönlicher Not. Wer auf öffentlichen Straßen und Plätzen bettelt, versucht dadurch Mitleid zu erwecken und mit den möglichen Erlösen seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Das ist grundsätzlich auch erlaubt, unterstreicht das Stadtamt. Solange es sich um öffentliche Wege und Plätze handelt, gehört das Betteln zum so genannten Gemeingebrauch für jedermann.

Doch dieses Recht hat auch Grenzen. Natürlich ist das Betteln auf Radwegen und Fahrbahnen nicht gestattet. Aufdringliches Betteln, dazu zählen das gezielte Einreden auf Personen oder gar das In-den-Weg-Stellen, stellt eine Nötigung oder gar eine Erregung öffentlichen Ärgernisses dar.

Werden beim Betteln falsche Lebensumstände vorgetäuscht, zum Beispiel Blindheit oder andere körperliche Versehrtheiten, handelt es sich um Betrug. Gleiches gilt für das Betteln unter dem Vorwand, die eigene Geldbörse sei gerade gestohlen worden oder man brauche dringend Geld für ein Zugticket oder zum Tanken. Oft werden diese Methoden sogar systematisch von mehreren Bettelnden gemeinsam genutzt.

Höchst problematisch ist es, wenn Kinder zum Betteln angestiftet oder damit beauftragt werden. Neben dem nahe liegenden Verdacht einer Kindeswohlgefährdung könnte es sich zudem um systematisches Entziehen von der Schulpflicht handeln. Beim Betteln mit Tieren kann es sich in Einzelfällen um eine Form des Zurschaustellens und damit um eine Ordnungswidrigkeit handeln.

Die Hansestadt Rostock bittet um Beachtung der o. g. Hinweise.

Anhaltspunkte auf verbotene Formen des Bettelns nimmt der Kommunale Ordnungsdienst der Hansestadt Rostock unter Tel. 0381 381-3225 entgegen.
Dort werden die Sachverhalte geprüft und ggf. weitere Ämter und Behörden einbezogen. Fragen rund um das Betteln beantwortet das Stadtamt unter der E-Mail-Adresse gewerbe@rostock.de.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Gesundheit & Soziales | Do., 13.10.2016 - 08:17 Uhr | Seitenaufrufe: 35
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018