Immer mehr Flüchtlinge nutzen internationale Fernbusse / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Lütten Klein (PIHR) • Am 17.08.2018 kam es gegen 15:45 Uhr im Bereich des
Quelle: HRO-News.de | Fr., 17.08.2018 - 23:10 Uhr
Rostock (PIHR) • Am 18.08.2018 gegen 17:30 Uhr ereignete ein fremdenfeindlicher Übergriff in Rostock.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 20:30 Uhr
Rostock-Dierkow (PIHR) • Am 18.08.2018 um ca. 19:15 Uhr wurden der Polizei verfassungsfeindliche Parolen aus Rostock-Dierkow gemeldet.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 22:29 Uhr
Rostock-Warnemünde (MWBT) • Finalspiele in der DFB Deutschen Beachsoccer Liga: Derzeit laufen die offiziellen Deutschen Beachsoccer Meisterschaften im Seebad Warnemünde. Seit Jahren ha...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 09:00 Uhr
Rostock-Stadtmitte (PIHR) • Am Morgen des 19.8.2018 gegen 6 Uhr wurde die Polizei über Schreie aus einer Wohnung in der Rostocker Pädagogienstr. informiert. Vor Ort eingetroffen, zeig...
Quelle: HRO-News.de | So., 19.08.2018 - 08:21 Uhr
Rostock-Warnemünde (PIHR) • Am Samstag, den 18.08.2018, gegen 10 Uhr, kam es in der Parkstraße in Warnemünde zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind.
Quelle: HRO-News.de | Sa., 18.08.2018 - 18:21 Uhr
Fußgängerin von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Am Nachmittag hat sich in Lütten Klein ein Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einer Fußgängerin ereignet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 17.08.2018 - 18:46 Uhr

Immer mehr Flüchtlinge nutzen internationale Fernbusse

Rostock (BPHR) • Die letzten Feststellungen von Flüchtlingen, die über den Seehafen Rostock bzw. dem Hauptbahnhof Rostock versuchen nach Skandinavien zu gelangen haben ergeben, dass im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Rostock durch die Flüchtlinge vermehrt internationale Fernbusse genutzt werden. Allein im Monat Juli 2015 nutzen mehr als 50 Prozent der festgestellten Flüchtlinge eine internationale Fernbusverbindung. Entweder gelangten sie direkt in den Seehafen Rostock bzw. fuhren bis zum Hauptbahnhof Rostock, um von dort weiter in den Seehafen und mit einer Fähre nach Skandinavien zu gelangen. So konnte im Rahmen einer Kontrolle der Bundespolizeiinspektion Rostock am gestrigen Vormittag eine 7-köpfige syrische Familie im Seehafen Rostock ohne jegliche Ausweispapiere als Mitinsassen eines internationalen Fernbusses bei der Ausreise nach Dänemark festgestellt werden. Bei der Familie handelte es sich um vier Männer im Alter von 19 bis 51 Jahren (19, 21, 30 und 51) sowie einer Frau von 25 Jahren und zwei Kindern (11 u. 12 Jahre). Sie gaben an, über die Türkei, Griechenland, Serbien und Österreich nach Deutschland gelangt zu sein. Hierbei waren sie teilweise zu Fuß, mit dem Auto oder Zug unterwegs, bevor sie einen Fernbus nutzen. Allein für die Teilstrecke von der Türkei nach Griechenland mussten 2.700 Euro durch die Familie bezahlt werden. Danach musste dann immer mal wieder etwas an die Fluchthelfer (Schleuser) gezahlt werden. Die Familie stellte ein Schutzersuchen und wurde an die zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Horst/Nostorf weitergeleitet.

Am heutigen Vormittag gegen 11:00 Uhr konnten im Rahmen einer Routinekontrolle drei somalische Staatsangehörige (1 x 20 Jahre, 2 x 22 Jahre) durch die Beamten der Bundespolizeiinspektion Rostock in einem Fernbus nach Dänemark festgestellt werden. Die drei Männer wiesen sich gegenüber den Beamten mit italienischen Fremdenpässen aus. Schnell stand für die Bundespolizisten fest, dass es sich bei den vorgelegten Pässen um Totalfälschungen handelte, da alle drei Pässe die gleiche Seriennummer aufwiesen. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit an.

Frank Schmoll



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Do., 23.07.2015 - 09:27 Uhr | Seitenaufrufe: 38
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018