Polizei ermittelt nach Arbeitsunfall / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (PIHR) • Die Polizei der Hansestadt ermittelt wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung.
Quelle: HRO-News.de | So., 12.08.2018 - 17:17 Uhr
Rostock (PIHR) • Ein durchweg positives Fazit zieht die Rostocker Polizei zum Abschluss der 28. Hanse Sail.
Quelle: HRO-News.de | So., 12.08.2018 - 16:04 Uhr
Kröpelin (dpa) - Bei einem Auffahrunfall auf der A20 unweit von Rostock sind am Samstag eine 63-Jährige und ein junges Mädchen ums Leben gekommen. Der elfjährige Bruder des Mädchens schwebt ...
Quelle: Wormser Zeitung | So., 12.08.2018 - 09:19 Uhr
Schrecklicher Unfall auf der Ostseeautobahn A20: Eine Frau und ein Mädchen sterben, ein weiteres Kind schwebt in Lebensgefahr. Die Polizei hat einen ersten Hinweis auf die Ursache des Auffahrunfalls.
Quelle: suedkurier.de | So., 12.08.2018 - 09:39 Uhr
Fast jeden Tag legt in Rostock-Warnemünde ein Kreuzfahrtschiff an - mit bis zu 2.000 Passagieren. Geld geben diese Touristen wenig aus, dafür sorgen sie für einen Massenandrang.
Quelle: NDR.de | Di., 14.08.2018 - 08:10 Uhr
Auf der A20 bei Kröpelin hat es am Sonnabend einen schweren Unfall gegeben. Zwei Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Die Unfallverursacherin war offenbar betrunken.
Quelle: NDR.de | So., 12.08.2018 - 09:06 Uhr
Schrecklicher Unfall auf der Ostseeautobahn A20: Eine Frau und ein Mädchen sterben, ein weiteres Kind schwebt in Lebensgefahr. Die Polizei hat einen ersten Hinweis auf die Ursache des Auffahrunfalls.
Quelle: General-Anzeiger Online | So., 12.08.2018 - 08:57 Uhr

Polizei ermittelt nach Arbeitsunfall

Rostock-Hinrichsdorf (PIHR) • Bei dem Arbeitsunfall auf dem Gelände einer Entsorgungsfirma in Rostock / Hinrichsdorf erlitt der geschädigte 51-jährige Mitarbeiter keine lebensbedrohlichen Verletzungen.

Der Vorfall ereignete sich gegen 06:40 Uhr, als aus noch unbekannter Ursache ein Feueralarm (Fehlalarm) ausgelöst wurde.

Die anwesenden Mitarbeiter wollten daraufhin die Halle verlassen. Der Fahrer (35) des Radladers musste dazu zunächst den Vorschriften entsprechend die Schaufel des Radladers entleeren und das Fahrzeug abstellen. Beim Rangieren kam es dann zur Kollision mit dem ebenfalls noch in der Halle befindlichen 51-Jährigen. Weitere Mitarbeiter eilten dem Verletzten zur Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte. Anschließend wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Nach hier vorliegenden Informationen erlitt der Geschädigte u.a. starke Rippenprellungen, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Ermittler des Kriminaldauerdienstes und ein Sachverständiger der Dekra untersuchten den Unfallort. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde eingeleitet.

Yvonne Hanske



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Fr., 26.09.2014 - 12:47 Uhr | Seitenaufrufe: 19
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018