Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock/Schwerin (HRPS) • Die Historische Kommission für Mecklenburg e.V. mit Sitz in Schwerin hat jetzt mit der Publikation "Rostock und seine Nachbarn in der Geschichte" einen inte...
Quelle: HRO-News.de | Do., 15.11.2018 - 06:29 Uhr
Rostock-Lichtenhagen (PIHR) • Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Mittag im Stadtteil Lichtenhagen. Dabei erlitt eine 77-jährige Fußgängerin schwerste Verletzungen, ...
Quelle: HRO-News.de | Do., 15.11.2018 - 16:45 Uhr
Am Kröpeliner Tor steht schon seit Tagen die erste Bude für den Rostocker Weihnachtsmarkt. Doch die muss nun wieder abgebaut werden. Das Amt hat es entschieden ? und streitet mit dem Gastronomen.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 15.11.2018 - 11:45 Uhr
Eine Festung vorm Stadion - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
2400 Demonstranten werden heute zum AfD-Aufmarsch und der Gegenbewegung im Hansaviertel erwartet.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 16.11.2018 - 05:26 Uhr
Arbeiter stürzt 70 Meter in den Tod - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Tragödie am Kühlturm: Bei Fassadenarbeiten in 80 Metern Höhe ist heute ein Tragekorb abgestürzt. Ein Mann kam ums Leben.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 15.11.2018 - 12:40 Uhr
Rostock (MWBT) • In Rostock hat am Sonnabend der 25. Hausärztetag stattgefunden. "Die Hausärzte nehmen im Gesundheitswesen eine besonders wichtige Funktion wahr. Sie sind r...
Quelle: HRO-News.de | Sa., 17.11.2018 - 11:30 Uhr
Großgemeinde vor Rostocks Toren geplant - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die Gemeinden Elmenhorst, Admannshagen-Bargeshagen und Ostseebad Nienhagen wollen fusionieren.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 16.11.2018 - 05:26 Uhr

4. Zukunftsforum NordOST "Mit dem Nordosten wird Rostock erst rund!" am 23. Juni 2014 im Musikgymnasium Dierkow

Rostock-Dierkow (HRPS) • Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Roland Methling veranstaltet das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft am Montag, 23. Juni 2014, ab 16 Uhr im Musikgymnasium Käthe Kollwitz in der Heinrich-Tessenow-Str. 47 das 4. Zukunftsforum NordOST. Ziel des Forums ist es, Bilanz zu ziehen und zu prüfen, welche Maßnahmen seit dem letzten Forum im Jahr  2010 umgesetzt wurden oder weitergeführt werden, in welchen Bereichen immer noch Handlungsbedarf besteht und welche neuen Probleme sich in der Zwischenzeit aufgetan haben, die weitere Maßnahmen erfordern. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit, aus der eigenen Sicht Probleme oder Wünsche zu artikulieren, diese mit Anderen zu diskutieren und gemeinsam Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Im Jahr 2005 wandten sich die vier Ortsbeiräte des Nordostens an den Oberbürgermeister, um Chancen, Probleme sowie Besonderheiten ihres Stadtgebietes persönlich an die Verwaltungsspitze heranzutragen und diese so stärker in den Fokus von Verwaltung und Öffentlichkeit zu rücken. Nach einer hierzu durchgeführten gemeinsamen Informationsfahrt fand dann im November 2006 unter reger Beteiligung ein erstes Zukunftsforum statt.

Das Amt für Stadtplanung wurde beauftragt, ein Entwicklungskonzept Rostock-Nordost zu entwickeln und den weiteren Prozess federführend zu begleiten. Das Entwicklungskonzept 2020 Rostock-Nordost mit dem verpflichtenden Untertitel "Mit dem Nordosten wird Rostock erst rund!"
wurde dann auf dem 2. Zukunftsforum im Jahr 2008 diskutiert und überarbeitet und bildet seitdem die Grundlage für die weitere Arbeit.
Es wurde festgelegt, nicht nur die stärker betroffenen Stadtteile Dierkow-Neu und Toitenwinkel, sondern auch Dierkow Ost/West sowie Gehlsdorf und die Dörfer in das Konzept einzubeziehen. Die turnusmäßigen Zukunftsforen sind seitdem zentraler Bestandteil des Entwicklungsprozesses und die dort von den Anwesenden formulierten Wünsche, Probleme und Anregungen Arbeitsgrundlage für die Verwaltung.
Bereits auf dem 3. Zukunftsforum 2010 konnten erste Erfolge bilanziert, neue Ideen aufgenommen und nicht umgesetzte Vorschläge bekräftigt werden.

Neu beim 4. Zukunftsforum ist, dass die Ortsbeiräte von Anfang an kontinuierlich an den Vorbereitungen zu der Veranstaltung beteiligt wurden und ihre Hinweise in den Prozess eingeflossen sind. So werden u. a. die Diskussionen  in den drei Arbeitsgemeinschaften Städtebau/ Wohnen, Soziales/ Kultur/ Bildung/ Sport und Wirtschaft/ Verkehr/ Umwelt erstmals nach Ortsbeiratsbereichen gruppiert durchgeführt, um die speziellen Interessen der Ortsbeiräte besser berücksichtigen zu können.
Damit die Vorschläge der Einwohnerinnen und Einwohner möglichst gleich als konkrete Arbeitsaufträge für die Verwaltung formuliert werden können, stehen den  Arbeitsgruppen Experten der Fachämter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Moderationserfahrung zur Verfügung.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Stadtentwicklung | Mi., 18.06.2014 - 00:00 Uhr | Seitenaufrufe: 47
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018