Fährmitarbeiterin musste sich mit einem Sprung hinter Betonabsperrung retten / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock-Warnemünde (PIHR) • Am 15.08.2018 wurde durch einen Zeugen bekannt, dass eine männliche Person völlig nackt exhibitionistische Handlungen an sich vornimmt und das direkt am St...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 15.08.2018 - 19:36 Uhr
Rostock (PIHR) • Der Diebstahl einer Bronzetafel von einem Bankgebäude in der Buchbinderstraße beschäftigt aktuell die Rostocker Kriminalpolizei.
Quelle: HRO-News.de | Mi., 15.08.2018 - 10:50 Uhr
Der Ortsbeirat Warnemünde stimmt den Plänen von Rostock Port für einen neuen Terminal zu. Noch im Herbst könnte mit den Bauarbeiten begonnen werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 16.08.2018 - 15:28 Uhr
Die Deutsche Bahn beginnt im Herbst mit der Sanierung der Strecke. Die Arbeiten sollen bis 2020 dauern. Zeitweise gibt es eine Vollsperrung. Ein Konzept für den Schienenersatzverkehr liegt bisher nicht vor - die Rostocker CDU befürchtet ein Chaos.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 16.08.2018 - 19:31 Uhr
Vollsperrung: Schwerer Unfall auf der A19 - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der 51-jährige Fahrer war zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über seinen Sportwagen
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 15.08.2018 - 05:02 Uhr
Der ?Stettin? droht nach dem Unfall 2017 das Aus. Und auch für andere Schiffe könnte es bald Probleme geben, warnt der Vorstand des Eisbrechers.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 15.08.2018 - 05:01 Uhr
Autobahn A 19 Richtung Berlin komplett gesperrt  - Flixbus verunglückt in der Nähe von Rostock - viele Verletzte - Foto: FOCUS Online
Ein Flixbus ist am Freitagmorgen auf der Autobahn 19 bei Linstow (Landkreis Rostock) verunglückt. Wie ein Polizeisprecher in Rostock sagte, ist die Autobahn in Richtung Berlin gesperrt.
Quelle: FOCUS Online | Fr., 17.08.2018 - 08:13 Uhr

Fährmitarbeiterin musste sich mit einem Sprung hinter Betonabsperrung retten

Rostock-Überseehafen (BPHR) • Nur mit einem Sprung hinter eine Betonabsperrung konnte sich gestern Nachmittag eine Mitarbeiterin einer Fährgesellschaft vor schweren Schäden retten. Diese Mitteilung erhielten die Beamten des Bundespolizeireviers im Seehafen Rostock am 25.04.2017 gegen 15:20 Uhr. Die Mitarbeiterin war gerade dabei, die Ausreisespur nach Schweden am Fährterminal Rostock zu schließen, als ein Ford Transit mit hoher Geschwindigkeit an die Schranke am Check-In-Schalter fuhr. Hier teilte die Fährmitarbeiterin dem Fahrer mit, dass der Check-In geschlossen ist und die Fähre gleich ablegt. Daraufhin legte der Mann den Rückwärtsgang ein und drehte um. Ca. 5 m von der Frau entfernt, legte er den Vorwärtsgang ein und fuhr mit dem Fahrzeug auf die Mitarbeiterin zu. Nur mit einem Sprung hinter eine Betonabsperrung konnte sie sich vor möglichen schweren Verletzungen retten. Der Fahrer setzte danach seine Fahrt fort, fluchte in Richtung der Frau und flüchtete in Richtung BAB 19. Die sofort eingesetzten Beamten der Bundespolizei konnten wenig später das Fahrzeug auf dem Parkplatz einer Verkaufseinrichtung im Seehafen Rostock feststellen und den Fahrer festnehme. Die Mann wurde, zur Durchführung der weiteren Ermittlungen, an die Kollegen der Landespolizei übergeben.

Frank Schmoll



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Mi., 26.04.2017 - 14:46 Uhr | Seitenaufrufe: 38
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2018