Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Der gebürtige Rostocker hat Bockwurst geliebt. Bis er 135?Kilo wog und so krank wurde, dass er sich nicht mehr rühren konnte. Wie er sein Leben komplett änderte, vom Straßenbauer zum erfolgreichen Kochbuchautor, und warum er auch seine drei Kinder vega...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:44 Uhr
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
Ungewöhnlicher Zeugenaufruf der Rostocker Kriminalpolizei - Axträuber in Haft - Polizei sucht unbekanntes Opfer
Rostock-Groß Klein • Ein 17-jähriger Rostocker, der am vergangenen Wochenende einen jungen Mann mit einer Axt bedroht und ihm dann den Rucksack geraubt hat, befindet sich bereits in Untersuchungshaft. Bei der Suche nach dem Opfer bittet die Rostocker Kriminalpolizei jetzt um Mithilfe.


Der Vorfall ereignete sich am Sonntag (20.03.2016) kurz nach 22:00 Uhr im Stadtteil Groß Klein. Auf einer Bank im Blockmacherring Höhe Hausnummer 37 saß der spätere Geschädigte und wartete offensichtlich auf einen Bekannten. Noch bevor dieser eintraf, setzte sich der mutmaßliche Täter zu dem etwa gleichaltrigen Opfer, verwickelte ihn in ein Gespräch und forderte dann plötzlich die Herausgabe des Rucksacks. Weil der junge Mann sich zunächst wehrte, schlug der Täter auf sein Opfer ein. Dann zog er eine Axt aus dem Hosenbund und hielt sie dem Opfer an den Hals. Anschließend entfernte sich der Räuber mit dem erbeuteten Rucksack in Richtung Blockmacherring Nr.45.


Weil ein Zeuge umgehend die Polizei alarmierte, konnte der 17-Jährige nur ein paar Straßen weiter gestellt und vorläufig festgenommen werden. Axt und Rucksack wurden ihm von den Beamten abgenommen. Aufgrund der Beobachtungen des Zeugen ist weiter bekannt, dass dem Geschädigten nach dem Raub von einer unbekannten Person geholfen wurde. Dabei handelt es sich offensichtlich um den Bekannten, auf den der Geschädigte vor dem Haus gewartet hatte. Beide nahmen zunächst auch die Verfolgung des flüchtigen Räubers auf, waren aber bei Eintreffen der Polizei nicht mehr aufzufinden.


Zur vollständigen Aufklärung der Straftat sucht die Polizei jetzt weitere Zeugen. Insbesondere aber bittet die Polizei darum, dass sich das Opfer des Raubüberfalls sowie sein Bekannter bei der Kriminalpolizei melden. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst (KDD) in Rostock, Ulmenstraße 54 unter der Telefonnummer 0381 / 4916-1616, jede andere Polizeiidienststelle oder auch die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.
Yvonne Hanske
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Di., 22.03.2016 13:27 Uhr | Seitenaufrufe: 76
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020