Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Mehr als 2000 Muslime leben in Rostock, ein Gotteshaus haben sie aber nicht. Stadt und Islamische Gemeinde haben sich nun auf einen Standort für eine Moschee geeinigt: Holbeinplatz, in Nähe des Ostseestadions.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 17.01.2019 - 05:36 Uhr
"67 m ? NEIN!" scheitert mit Bürgerbegehren - vorest - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Nach der Ablehnung ihres Antrags durch die Gemeindevertretung Börgerende legt Bürgerinitiative Widerspruch ein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 08:03 Uhr
Rostock-Reutershagen (SKMV) • "Es ist schon beeindruckend, diese Ausstellung mit Fotos von Prominenten auf der Couch von Chefredakteuren der BILD mit einem Kunstwerk des Berliner Künstle...
Quelle: HRO-News.de | Do., 17.01.2019 - 13:30 Uhr
Ostseebad ist total versandet - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Warnemünde ist unter dem Sandsturm ziemlich versandet, am Mittwoch wäre der Name "Sandemünde" angebracht gewesen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 17.01.2019 - 05:13 Uhr
Rostock (HRPS) • In diesem Jahr wird wieder der "Kulturpreis der Hanse- und Universitätsstadt Rostock" verliehen, teilt das Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen mit. De...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 18.01.2019 - 12:06 Uhr
Andreas Meyer fürchtet, dass der Bau einer neuen Moschee in Rostock Proteste auslösen wird. Dabei hätten auch die Muslime in der Hansestadt das Recht auf ein religiöses Zuhause, kommentiert der Leiter der Lokalredaktion Rostock.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 17.01.2019 - 06:01 Uhr
Polizei sucht brutalen Schläger - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Attacke im November 2016: Trio verprügelte 32-Jährigen im Greif. Ermittler suchen nach drittem Angreifer.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 14:55 Uhr

Fraunhofer-AGP in Rostock künftig selbstständige Einrichtung

Ministerin Hesse: Große Anerkennung für den Forschungsstandort Mecklenburg-Vorpommern

Rostock-Südstadt (MBWK) • Das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Großstrukturen in der Produktionstechnik (AGP) am Standort Rostock wird vom 1. Januar 2017 an als selbstständige Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft geführt. Das hat der Fraunhofer-Ausschuss, in dem die Zuwendungsgeber von Bund und Ländern vertreten sind, in seiner Sitzung heute in Freising bei München beschlossen. Perspektivisch soll es sich zu einem eigenen Fraunhofer-Institut entwickeln. Bislang wurde das Anwendungszentrum als sogenannte unselbstständige Einrichtung geführt."Die Erkenntnisse der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im AGP kommen direkt der Wirtschaft zu Gute", lobte Wissenschaftsministerin Birgit Hesse. "Die Forscherinnen und Forscher sind außerdem wichtige Impulsgeber für ingenieurtechnische Entwicklungen in Forschung und Lehre an der Universität Rostock selbst", sagte Hesse. Die Aufwertung als selbstständige Einrichtung sei eine große Anerkennung für den Forschungsstandort Mecklenburg-Vorpommern.Das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Großstrukturen in der Produktionstechnik zählte bislang zu einem der fünf Standorte des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung in Stuttgart. Auf Basis angewandter Forschung entwickeln und realisieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Kooperationspartnern Konzepte für Produkt- und Prozessinnovationen für viele Zukunftsbranchen der Wirtschat wie Schiff- und Stahlbau, Energie und Umwelttechnik, Schienen- und Nutzfahrzeugbau sowie Maschinen- und Anlagenbau.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Fr., 25.11.2016 - 14:51 Uhr | Seitenaufrufe: 22
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019