Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Der gebürtige Rostocker hat Bockwurst geliebt. Bis er 135?Kilo wog und so krank wurde, dass er sich nicht mehr rühren konnte. Wie er sein Leben komplett änderte, vom Straßenbauer zum erfolgreichen Kochbuchautor, und warum er auch seine drei Kinder vega...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 09:44 Uhr
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
Stärker und sparsamer – Caterpillar forscht in Rostock zu neuen Gasmotoren
Glawe: Unternehmen öffnet sich neuen Marktsegmenten – Kompetenzzentrum für Motorenentwicklung soll entstehen
Rostock • Wie kann ein Gasmotor zur Energieerzeugung in seiner Leistung und Wirkung verbessert werden? Und wie können gleichzeitig Emissionen reduziert werden? Die Caterpillar Motoren Rostock GmbH forscht und entwickelt derzeit an einer Motorengeneration, die diesen Ansprüchen gerecht wird. "Neuartige Technologien zu entwickeln, fordert eine hohe unternehmerische Kraftanstrengung. Gleichzeitig bedeuten Innovationen auch Zukunftsperspektiven, denn es entstehen Chancen auf mehr Wirtschaftswachstum und damit mehr Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern. Caterpillar geht diesen mutigen Weg mit Unterstützung des Wirtschafts­ministeriums am Standort Rostock und öffnet sich damit neuen Marktsegmenten neben dem maritimen Bereich", sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Mittwoch vor Ort.

Caterpillar forscht zur Leistungssteigerung bei Gas­motoren

Das Unternehmen forscht in dem Projekt "Leistungs- und Wirkungsgradsteigerungen bei Gasmotoren", um ein eigenes Gas-Triebwerk für stationäre Anwendungen zu entwickeln. Dazu soll der Gasmotor GCM34 von Caterpillar in einem ersten Entwicklungsschritt auf eine Leistung von zehn Mega­watt gesteigert werden und später eine Wirkungs­grad­steigerung um etwa zwei Prozent erreichen. Dies geschieht über Konstruktionsveränderungen im Motor. Derzeit durchläuft ein Versuchsmotor eine mehrmonatige Testreihe. "Am Standort in Rostock hat Caterpillar eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung aufgebaut, die in enger Kooperation mit der Universität Rostock neueste Technologien in der Motorenentwicklung testet. Langfristig kann hier ein Kompetenzzentrum für Motorenentwicklung entstehen", betonte Glawe.

Förderung wirtschaftsnaher Forschung, Entwicklung und Innovation hat hohe Priorität in Mecklenburg-Vorpommern

Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwick­lung (EFRE) in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro. Insgesamt beläuft sich das Projektvolumen auf 4,4 Millionen Euro. "Die Förderung wirtschaftsnaher Forschung, Entwicklung und Innovation hat eine hohe Priorität in Mecklenburg-Vorpommern. Das Wirtschaftsministerium hilft mit einer Tech­no­lo­gieförderung Unternehmen, neue, marktfähige Produkte und Verfahren zu entwickeln, im Land zu produzieren und zu vermarkten", betonte Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Land

In der Förderperiode 2007 bis 2013 standen insgesamt 155 Millionen Euro zur Förderung von Forschung und Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. Mit diesen Geldern wurden 899 FuE-Projekte und technologieorientierte Netzwerke unterstützt, davon 420 Verbundforschungsprojekte mit einem Fördervolumen in Höhe von 106,3 Millionen Euro. Rund 19,5 Prozent wurden für Projekte im Bereich Maschinenbau eingesetzt, 35,1 Prozent für den Bereich Biotechnologie/Medizintechnik, 18,8 Prozent in die Informa­tions- und Kommunikationstechnik, 10,2 Prozent in regenera­tive Energien und nachwachsende Rohstoffe. Für die neue Förderperiode 2014 bis 2020 stehen aus der EFRE-Förderung rund 168 Millionen Euro zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen:

Die Caterpillar Inc. (www.cat.com) mit Hauptsitz in Peoria (USA) ist ein weltweit agierender Hersteller von Bau- und Bergbaumaschinen, Diesel- und Erdgasmotoren, Industrie­gasturbinen und dieselelektrischen Lokomotiven. Der Standort Caterpillar Motoren Rostock GmbH wurde 1999 durch die Übernahme des ehemaligen Dieselmotorenwerkes Rostock in das Unternehmen eingegliedert. Auf einer Produktionsfläche von 22.500 Quadratmetern erfolgen dort Montage, Tests und Auslieferung der konzernweit größten Diesel- und Gasmo­toren.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Mi., 08.04.2015 11:12 Uhr | Seitenaufrufe: 49
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020