Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Polizeiruf 110 - Söhne Rostocks: Darum kennt man den manischen Verdächtigen - Bild: BRIGITTE.de - Die führende Website für Frauen
Im "Polizeiruf 110: Söhne Rostocks" steht Michael Norden als flüchtiger Mordverdächtiger im Zentrum des Geschehens. Woher kennt man ihn?
Rostocker erfüllt sich seinen Kindheitstraum vom Bahnfahrer - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Quereinsteiger Andreas Voß absolviert derzeit eine Ausbildung bei der RSAG.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 06:37 Uhr
TV-Tipps: König und Bukow ermitteln wieder im
Im "Polizeiruf 110" (Das Erste) fahnden König und Bukow nach einem flüchtigen Jungunternehmer. Bei RTL steigt zur Halbzeit von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" die große Dschungelparty. In "Verborgene Schönheiten" (Sat.1) hat Will Smith Begegn...
Thomas Braun lebt für die Musik - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der gebürtige Rostocker spielt so einige Instrumente und widmet einen Großteil der Zeit seiner Leidenschaft.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 06:37 Uhr
Hauspreise in MV steigen langsamer - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wohnen in Rostock so teuer wie in Berlin. Immobilien in Ludwigslust-Parchim am billigsten.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:13 Uhr
Er ist das neue Gesicht in der Kirche - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der 49-jährige Friedhelm Schiwy wird die Aufgabe der Kirchenaufsicht übernehmen. Zu dem Job ist er über Umwege gekommen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 05:25 Uhr
Was ist dran an Vorwürfen gegen Rostocker Taxifahrer? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Laut Stadt gebe es Beschwerden, jedoch keine Auffälligkeiten. Dennoch sollen die Kontrollen verstärkt werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Sa., 05:24 Uhr
Kulturhistorisches Museum präsentiert Veranstaltung "In Zeiten des Krieges … und danach!"
Rostock-Stadtmitte • Begleitend zur Ausstellung "Für den Kaiser an die Front. Rostocker und Mecklenburger im Ersten Weltkrieg" präsentiert das Kulturhistorische Museum Rostock am 19.Juni 2014 um 18 Uhr in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern die Veranstaltung "In Zeiten des Krieges … und danach!".
Fünf Monologe dokumentieren das Thema Krieg und die Kriegsfolgen aus unterschiedlichen künstlerischen Perspektiven. Darin sind Männer und Frauen begeisterte Kriegsteilnehmende, die vom Schauspieler und Sänger Günter Barton in Szene gesetzt werden. Zum Spektrum ihres Handelns und Sinnierens über den Krieg gehört nicht eingestandene Feindesliebe, Lust an sadistischer Grausamkeit und literarisch ästhetische Verwertung des Krieges. Nur der kriegsmüde Jaroslav bespöttelt, benörgelt und beschämt mit beißendem Witz, Ironie und Sarkasmus den Krieg. Von seinem Leutnant als "abgestorbener Gehirnstrudel" beschimpft, wird er Ursache für die Erfüllung des Menschheitstraumes - Abschaffung aller Kriege!

Das Textmaterial der Monologe stammt unter anderem aus Theaterstücken von Friedrich Schiller, Kriegstagebüchern von Ernst Jünger, dem Roman "Der brave Soldat Schwejk" von Jaroslav Hašek und Presseberichten über die Irakkriege. Man meint Originale zu hören, merkt jedoch bei genauem Hinhören, dass die Texte andere und neue sind. Die Texte wurden vom Autor und Regisseur des Theaterstückes Georg-Achim Mies überschrieben.

Günter Barton ist Schauspieler und Sänger. Er spielte in Film- und Fernsehproduktionen und als Theaterschauspieler unter der Regie von George Tabori und Martin Fried im Theater Der Kreis in Wien. Georg-Achim Mies studierte Theaterwissenschaft und arbeitete als Lehrbeauftragter, Regisseur und Dramaturg an verschiedenen Deutschen Theatern und Musiktheatern. Karten können im Vorverkauf und an der Abendkasse im Museum erworben werden.
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Kunst & Kultur | Fr., 13.06.2014 00:00 Uhr | Seitenaufrufe: 34
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020