Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Mehr als 2000 Muslime leben in Rostock, ein Gotteshaus haben sie aber nicht. Stadt und Islamische Gemeinde haben sich nun auf einen Standort für eine Moschee geeinigt: Holbeinplatz, in Nähe des Ostseestadions.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 17.01.2019 - 05:36 Uhr
"67 m ? NEIN!" scheitert mit Bürgerbegehren - vorest - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Nach der Ablehnung ihres Antrags durch die Gemeindevertretung Börgerende legt Bürgerinitiative Widerspruch ein.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 08:03 Uhr
Rostock-Reutershagen (SKMV) • "Es ist schon beeindruckend, diese Ausstellung mit Fotos von Prominenten auf der Couch von Chefredakteuren der BILD mit einem Kunstwerk des Berliner Künstle...
Quelle: HRO-News.de | Do., 17.01.2019 - 13:30 Uhr
Ostseebad ist total versandet - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Warnemünde ist unter dem Sandsturm ziemlich versandet, am Mittwoch wäre der Name "Sandemünde" angebracht gewesen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 17.01.2019 - 05:13 Uhr
Andreas Meyer fürchtet, dass der Bau einer neuen Moschee in Rostock Proteste auslösen wird. Dabei hätten auch die Muslime in der Hansestadt das Recht auf ein religiöses Zuhause, kommentiert der Leiter der Lokalredaktion Rostock.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 17.01.2019 - 06:01 Uhr
Rostock (HRPS) • In diesem Jahr wird wieder der "Kulturpreis der Hanse- und Universitätsstadt Rostock" verliehen, teilt das Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen mit. De...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 18.01.2019 - 12:06 Uhr
Polizei sucht brutalen Schläger - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Attacke im November 2016: Trio verprügelte 32-Jährigen im Greif. Ermittler suchen nach drittem Angreifer.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 18.01.2019 - 14:55 Uhr

Fahrplanänderungen ab 6. März 2017

Rostock (RSAG) • Nach Hinweisen der Fahrgäste wird die Rostocker Straßenbahn AG auf den Buslinien 16, 17, 18, 34 und 35/35A bedarfsgerechte Fahrplananpassungen zum 6. März 2017 umsetzen. Auf der Linie 19 erfolgt der Fahrplanwechsel bereits am Freitag, den 3. März.
Linien 16, 17 und 18
Auf den Linien 17 und 18 erfolgen jeweils in beiden Richtungen Verschiebungen der Abfahrtszeiten. Es gibt weiterhin zwei Fahrten pro Stunde zwischen Hohe Düne und Markgrafenheide. Die Linien 17 und 18 fahren zukünftig auf dieser Strecke immer abwechselnd im Abstand von 20 bzw. 40 Minuten. So hat jeder in Hohe Düne ankommende Bus einen Anschluss an die Fähre und in der Gegenrichtung können Fahrgäste der Fähre in Hohe Düne den Bus Richtung Markgrafenheide erreichen.
In Abstimmung mit Rebus wurden die Übergänge von der Rebus-Linie 118 in Hinrichshagen zu den Linien 17 und 18 in Richtung Markgrafenheide zu den Hauptschulschlusszeiten verkürzt.
Für die Warnemünder Schüler mit Wohnort Rövershagen wird der Anschluss zwischen Linie 18 und 118 am Nachmittag in Hinrichshagen gesichert. Der Bus für Schüler aus der E.-Weinert-Siedlung fährt morgens einige Minuten später, um einen Anschluss an die Fähre Hohe Düne sicherzustellen. Aus diesen Veränderungen ergeben sich ebenfalls Anpassungen für die Linie 16, um den Anschluss zur Linie 18 weiterhin zu gewährleisten.
Linie 19
Aufgrund veränderter Schichtzeiten im Steinkohlekraftwerk im Seehafen wird der Fahrplan der Linie 19 geringfügig angepasst. Die Fahrplanänderungen auf der Linie 19 erfolgen bereits am Freitag, den 3. März 2017.
Freitags fährt der Bus ab Seehafen Fähre erst um 13:35 Uhr bis zum Kraftwerk. Die Fahrt um 12:35 Uhr ab Seehafen Fähre endet bereits an der Liebherrstraße. Die Fahrt freitags vom Kraftwerk in Richtung Dierkower Kreuz startet um 13:50 Uhr. 

Linie 34: Verbessertes Angebot zum Fischereihafen
Anpassungen gibt es zum 6. März auch auf der Buslinie 34, die seit September 2016 im Probebetrieb den Fischereihafen erschließt.
Auf Wunsch des Fischereihafens und nach Auswertung der gesammelten Fahrgasthinweise wird das Angebot zukünftig auf zwei Fahrten pro Stunde verdichtet. Der Bus verkehrt ab dem Fahrplanwechsel nur noch zwischen Holbeinplatz und Fischereihafen. Der Abschnitt Fischereihafen – Industriestraße wird zukünftig nur mit einzelnen Fahrten bedient. Um Beschäftigten, die bereits gegen 6 Uhr mit der Arbeit beginnen die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeitsstelle mit dem ÖPNV zu erreichen, erfolgt die erste Fahrt der Linie 34 ab Holbeinplatz bereits um 05:37 Uhr (bisher 06:11 Uhr).

Linie 35/35A
Auf der Linie 35 erfolgt ab Schmarl Dorf Richtung Haltepunkt Lütten Klein um 08:31 Uhr eine zusätzliche Fahrt mit dem Abruf-Linien-Taxi.

Die Verbindungsauskunft, alle aktuellen Haltestellenfahrpläne und weitere Informationen erhalten Fahrgäste unter www.rsag-online.de, in den RSAG-Kundenzentren oder telefonisch beim Kundenservice unter 0381/ 802 1900.

Beate Langner



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Verkehr | Do., 02.03.2017 - 19:17 Uhr | Seitenaufrufe: 47
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019