Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Polizei sucht 13-Jährige - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Mädchen wurde zuletzt Freitagnacht in Groß Klein gesehen. Vermutlich ist es in Begleitung eines 51-Jährigen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 17:28 Uhr
Metallbau-Firma bildet für eigene Zukunft aus - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Unternehmen Ott aus Bad Doberan kämpft auf eigene Weise gegen den Fachkräftemangel. Hier heißt es: jeder ist willkommen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | So., 21.04.2019 - 18:14 Uhr
Unser Land in 30 Minuten: Regionale Information und Unterhaltung aus Mecklenburg-Vorpommern jeden Abend um 19:30 Uhr.
Quelle: NDR.de | Mo., 22.04.2019 - 21:01 Uhr
Seit 50 Jahren im Partyrausch - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Feiern mit Tradition: Der LT-Club und der ST-Club bestehen seit den 1970ern. Ihre Geschichte und ihr Wandel.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 18:12 Uhr
Marlis Brehmer überzeugt mit ihrem Notfallkoffer - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die Rostockerin war bereits vieles: Schlosserin, Bauchtänzerin und Heilpädagogin. Seit zwei Jahren ist sie Rednerin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 18:12 Uhr
Wegen akuter Brandgefahr wurden Osterfeuer verboten, nur am Strand von Warnemünde durften offiziell die Flammen lodern. Die Schausteller des Rostocker Ostermarktes haben Gottes Reisesegen erhalten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 22.04.2019 - 17:13 Uhr
Mehr als 500 Mutige baden in der Ostsee an - Foto: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Einheimische und Touristen sind begeistert: Das 19. Kühlungsborner Anbaden findet doch noch statt.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 22.04.2019 - 14:15 Uhr

Evakuierung von Teilen des Petriviertels am Sonntag

Rostock-Stadtmitte (HRPS) • Im Petriviertel wurde bei Bau vorbereitenden Arbeiten ein Metallkörper entdeckt, bei dem es sich um Munition aus dem 2. Weltkrieg handelt.
Fachleute im Auftrag des Munitionsbergungsdienstes Mecklenburg-Vorpommern werden die Munition freilegen. Es handelt sich um eine Brandbombe, deren Bergung mit Brandgefahr und Geruchsbelästigungen verbunden sein könnte.

Um Ordnung und Sicherheit zu gewährleisten, muss am Sonntag (19. Juli 2015) der unmittelbare Umkreis um den Fundort herum im Interesse der größtmöglichen Sicherheit aller Beteiligten vollständig evakuiert werden. Betroffen sind die Anlieger der Straßenzüge Beim Eislager, Gerberbruch, Küterbruch, Oberhalb des Gerberbruches und der Warnowstraße. Ab 11 Uhr wird die Warnowstraße gesperrt sein. Das Evakuierungsgebiet muss bis 12 Uhr verlassen werden. Nach vollständiger Evakuierung beginnt die Räumung der Munition. Die Dauer kann derzeit noch nicht vorherbestimmt werden.

Ab 10 Uhr steht in der Sporthalle im Petriviertel eine Notunterkunft zur Verfügung. Die Straßenbahnen werden ab 12 Uhr die Haltestelle Gerberbruch nicht mehr bedienen. Während der Munitionsbergung ist im betroffenen Abschnitt kein Straßenbahnverkehr möglich, die Rostocker Straßenbahn richtet dann kurzfristig Schienenersatzverkehr ein.
Stadtverwaltung und Polizei sind bemüht, alle Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.

Ein Faltblatt mit detaillierten Informationen erhalten die Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Gebietes am Donnerstag (16. Juli 2015). Ebenfalls ab Donnerstag ist für Informationen und Nachfragen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr ein Bürgerinformationstelefon der Stadtverwaltung unter Tel. 0381 381-1111 geschaltet. Für zu organisierende Krankentransporte steht die Rufnummer Tel. 19222 zur Verfügung.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Lokales | Di., 14.07.2015 - 16:09 Uhr | Seitenaufrufe: 29
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019