Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Der Klang von klassischer Musik in Cafés, Galerien und Kirchen lockt inzwischen auch viele Gäste aus anderen Städten nach Rostock. In den Lokalen waren die Sitzplätze stets rasch belegt. Viel Lob für die Künstler.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:00 Uhr
Für die Region Rostock wurden jetzt 29 Vorranggebiete für Windenergieanlagen festgelegt, die eine Fläche von rund 2700 Hektar umfassen. Hier können Windräder mit einer Gesamtnennleistung von 1000 Megawatt betrieben werden.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 06:37 Uhr
Diese Maßnahmen plant die Hansestadt gegen Hochwasser - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In Sachen Flutschutz verfolgt die Stadt einen umfangreichen Plan. Die Unterwarnow wird zukunftsfest gemacht.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
So liefen die Verkehrskontrollen in Rostock - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Zahlreiche abgelenkte Fahrer gingen den Beamten ins Netz. Die Reaktionen auf die Belehrungen waren meist positiv.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 06:38 Uhr
Schüler und Pendler in MV müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, dass sie vergebens an den Haltestellen im Land warten: Die Gewerkschaft Verdi wird nach OZ-Informationen zu einem landesweiten Warnstreik im Nahverkehr aufrufen. Es geht um 19 Proz...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mi., 07:26 Uhr
Rostock (RSAG) - Die Gewerkschaft ver.di hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG für Donnerstag, den 16. Januar 2020, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Streik ist ab Betriebsbeginn, circa 03:00 Uhr, bis etwa 10:00 Uhr geplant. Für die Dauer des Streiks entfallen sämtliche Fahrten auf allen Bus-...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 08:38 Uhr
Rostock-Dierkow (PIHR) - In der Nacht von Montag zu Dienstag wurden in Rostock Dierkow vier Straßenbahnhaltestellen durch Randalierer zerstört. Eine Zeugin meldete die jungen Männer bei der Polizei. Ein 18-jähriger und 19-jähriger Tatverdächtiger konnten in der Nähe des Tatorts durch die Beamten nach großem Widerstand festgenommen...
Quelle: HRO-News.de | Di., 15:54 Uhr
StALU MM schließt Bodenordnungsverfahren Großen Luckow I mit kurzer Bearbeitungszeit ab
Rostock/Großen Luckow • Durch Mittelkoordinierung erfolgreiche Projektumsetzung in der Gemeinde Dahmen erreicht

"Das Bodenordnungsverfahren Großen Luckow, Gemeinde Dahmen, Landkreis Güstrow hat das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (StALU MM) mit einer Schlussfeststellung vom 27. Oktober 2010 offiziell abgeschlossen.", informiert StALU-Amtsleiter Hans Joachim Meier. Im Rahmen dieses Bodenordnungsverfahrens ist es in besonderem Maße gelungen, eine Symbiose zwischen Naturschutz, landwirtschaftlicher Nutzung und Tourismus herzustellen.

Das Bodenordnungsverfahren Großen Luckow-Ortslage I wurde am 10. Mai 2003 vom damaligen Amt für Landwirtschaft Bützow mit einer Größe von 41 ha angeordnet. Es wurde auf einen Teil der Orts- und Feldlage Großen Luckow und Teile der Gemarkungen Barz und Ziddorf erweitert.

Die Zuziehung war aufgrund der landwirtschaftlichen Zusammenhänge und der geplanten Renaturierung des Karn- und Mühlenbaches entsprechend der EU-Wasserrahmrichtlinie notwendig, so dass das Verfahren nun 694 ha umfasste.

In einem Zeitraum von nur zwei Jahren konnten durch das Bodenordnungsverfahren die Renaturierungsmaßnahmen am Karn- und Mühlenbach abgeschlossen, wichtige Infrastrukturmaßnahmen für die Dorflage und den Tourismus geschaffen sowie die Gutsanlagen Barz und Großen Luckow eigentumsrechtlich geregelt werden.

Es wurden drei Wege, davon eine Ortsverbindungsstraße von Großen Luckow nach Klein Luckow sowie eine Brücke und ein Wanderweg gebaut. Das ehemalige Heizhaus und ein Melkstand in Großen Luckow wurden rückgebaut. Für die Kinder und Jugendlichen wurde ein Mehrzweckplatz errichtet. Aus Mitteln der öffentlichen und privaten Dorferneuerung wurden diverse Maßnahmen unterstützt, so z.B. die Dacherneuerung der Ziddorfer Mühle, die Badsanierung in der KITA Großen Luckow  und private Investitionen an Wohnhäusern.

Insgesamt wurden ca. 1,2 Millionen Euro im Rahmen des Bodenordnungsverfahrens für Wegebau, Dorferneuerung, Tourismus und Renaturierung "Karnbach" investiert, davon sind ca. 950.000 Euro gefördert worden.

Durch die Koordinierungsmöglichkeiten des Bodenordnungsverfahrens und den Einsatz von Mitteln der Hermsen-Stiftung, des StALU MM sowie der Ausgleichs- und Ersatzmittel für die Renaturierungsmaßnahme "Mühlenbach" des Straßenbauamtes Güstrow ist die Umsetzung der o.g. Maßnahmen gelungen. Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH, Niederlassung Schwerin übernahm in diesem Verfahren einen Teil des Eigenanteiles an den Vermessungskosten.

Am 19. Juni 2007 wurde die Ausführungsanordnung zum Bodenordnungsverfahren bestandskräftig. Inzwischen ist die Grundbuch- und Katasterberichtigung erfolgt. Mit der Anordnung der Schlussfeststellung ist das Bodenordnungsverfahren nunmehr offiziell abgeschlossen.

Dieses Bodenordnungsverfahren wurde von der Norddeutschen Bauernsiedlung GmbH, Außenstelle Güstrow betreut.

"Durch die Bündelung aller Vorteile eines Bodenordnungsverfahrens konnte der größtmögliche Effekt für alle Beteiligten in einem sehr kurzen Zeitraum erzielt werden.", unterstreicht Amtsleiter Hans-Joachim Meier.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Umwelt & Natur | Fr., 26.11.2010 19:21 Uhr | Seitenaufrufe: 128
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020