Klarstellung des Oberbürgermeisters der Hansestadt Rostock sowie des Ministers für Bildung, Wissenschaft und Kultur zu den Verhandlungen um / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
?Best Kebap? gehört zu den beliebtesten Döner-Läden in Rostock. Mit einer Öffnungszeit bis fünf Uhr morgens hat der Imbiss ein klares Alleinstellungsmerkmal. Beim Rammstein-Konzert in der Hansestadt wurde der Laden regelrecht überrannt.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 05:13 Uhr
Ein Fahrradfahrer ist im Rostocker Stadtteil Dierkow von einem Auto erfasst worden. Der Mann schleuderte über die Motorhaube und schlug mit seinem Kopf auf den Asphalt auf. Er erlitt schwere Kopfverletzung und verlor an der Unfallstelle viel Blut.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 07:48 Uhr
Die Energiewirtschaft trägt am stärksten zum CO2-Ausstoß bei. Eine NDR Recherche zeigt, wo im Norden die Schlote am stärksten rauchen - und wie der EU-Emissionshandel die Luft sauberer macht.
Quelle: NDR.de | Fr., 06:24 Uhr
Rostock-Umland (MEIL) - In zwei Bauabschnitten wird die Fahrbahndecke auf den 3,2 Kilometern der Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen (AS) Rostock Südstadt und Bad Doberan erneuert. Im Zuge der Arbeiten werden zudem die Auf- und Abfahrtsrampen der AS Rostock West instandgesetzt. Zunächst wird die A 20 im genannten Abschnitt in...
Quelle: HRO-News.de | Di., 14:30 Uhr
Am vergangenen Wochenende feierte die zweite Mannschaft unseres F.C. Hansa auch im zweiten Spiel der NOFV-Oberliga Nord einen Sieg und somit einen Saisonauftakt nach Maß.
Quelle: F.C. Hansa Rostock e.V. | Di., 10:14 Uhr
Hansa Rostock hat einen Auswärtssieg beim Tabellenführer Ingolstadt in letzter Sekunde verspielt. Zwei Elfmeter sicherten den Schanzern in einem attraktiven Spiel den Punktgewinn.
Quelle: WDR.de | Sa., 05:26 Uhr
Bebauung des Groten Pohl erhitzt weiter die Gemüter - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Was ist wichtiger? Klimaschutz oder Wohnungsbau? Eine Mahnwache in der Südstadt soll die Diskussion neu entfachen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:24 Uhr

Klarstellung des Oberbürgermeisters der Hansestadt Rostock sowie des Ministers für Bildung, Wissenschaft und Kultur zu den Verhandlungen um

Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt (HRPS) • Nach der Grundsatzentscheidung der Hansestadt Rostock, das Volkstheater Rostock auch künftig in ausschließlich kommunaler Trägerschaft zu führen, haben das Land, vertreten durch den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, sowie die Stadt, vertreten durch den Oberbürgermeister, in den letzten Wochen konstruktiv und vertrauensvoll Verhandlungen mit dem Ziel geführt, ein Konzept für die langfristige Sicherung des Volkstheaters zu entwickeln. Gemeinsame Ziele waren dabei insbesondere

- ein finanziell langfristig tragfähiges Gesamtkonzept,
- der Erhalt von attraktiven Angeboten in allen vier Sparten amStandort Rostock für die Zuschauerinnen und Zuschauer (dies schließt eine mögliche Reduzierung produzierender Sparten jedoch nicht aus),
- die möglichst schnelle Realisierung eines Theaterneubaus.
Auf dieser Grundlage haben beide Verhandlungsseiten einen einvernehmlichen Kompromiss erzielt, der mit einem neuen Entwurf einer Zielvereinbarung der Hansestadt seit dem 16. September 2014 vorliegt. Es ist falsch, dass dieser Kompromiss einen Haustarifvertrag für das Orchester ausschließt. In der Zielvereinbarung heißt es vielmehr im Gegenteil:
"Land und Stadt bekennen sich dabei zur grundsätzlichen Sicherung von tarifbezogenen Löhnen und Gehältern. Ausgenommen sind davon allenfalls Regelungen zum TVK (…)."
Voraussetzung auch für einen solchen Tarifvertrag wäre jedoch, dass seine Laufzeit über das Jahr 2020 hinausgeht, um dem Theater langfristige Sicherheit zu gewähren.

Falsch ist ebenso, dass die Zielvereinbarung vorsieht, dass die Bürgerschaft über ein Strukturmodell abschließend bis zum 30. November 2014 entscheiden muss. In der Zielvereinbarung heißt es vielmehr:
"Die Hansestadt Rostock unterrichtet das Land umgehend, spätestens aber zum 30.11.2014 über die Entscheidungsfindung zu Strukturveränderungen in der Bürgerschaft. Die zur Umsetzung eingeleiteten Maßnahmen sind bis zum 31.01.2015 und zum 31.07.2015 darzulegen."

Die Stadt ist damit lediglich verpflichtet, die Meinungsbildung und Entscheidungsfindung durch eigene Anstrengungen in der Bürgerschaft aktiv voranzutreiben und bis Ende November 2014 dem Land darüber Bericht zu erstatten. Der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock sowie der Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur sind dessen ungeachtet gemeinsam der Auffassung, dass eine zeitnahe Entscheidung über die künftige Struktur des Volkstheaters unerlässlich ist, um die viele Jahre andauernde Debatte um die Zukunft des Volkstheaters endlich zu beenden und einen Theaterneubau möglichst schnell auf den Weg bringen zu können.

Ulrich Kunze



Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Kunst & Kultur | Do., 18.09.2014 - 12:00 Uhr | Seitenaufrufe: 65
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2019