Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Sonnabend zu einem schweren Unfall. Auch ein Polizeiwagen auf Einsatzfahrt war beteiligt. Sechs Personen wurden verletzt, darunter die drei Beamten aus dem Polizeiauto.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:39 Uhr
Schwer bewaffnete Polizisten im Rostocker Plattenbauviertel: Ein Mann schießt mehrfach im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Polizei nimmt Verdächtigen fest.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 05:25 Uhr
Neuer Entwurf für B-Plan Strand wird vorbereitet - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Derzeit laufen die Arbeiten an einer dritten Version. Mögliches Parkhaus unter den Dünen steht in der Kritik.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Anpacken statt quatschen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
In der Kolumne zum Montag blickt Redakteurin Aline Farbacher auf die Einweihung des Warnemünde Cruise Centers 8 zurück.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mo., 06:04 Uhr
Ein Team der Uni Rostock forscht in einem riesigen Wasserbecken an der Aerodynamik von Flugzeugen. Flugzeug-Forschung in einem Wasserschleppkanal.
Quelle: NDR.de | Mi., 05:39 Uhr
Seit Anfang Juli haben die Schulferien in vielen Bundesländern angefangen. Dass auch in Markgrafenheide in Rostock die Corona-Regeln eingehalten werden, dafür sorgen die Strandvögte.
Quelle: NDR.de | Do., 05:02 Uhr
Decathlon verspricht, weiter auf Rostock zu warten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Das Land gab Anfang 2020 grünes Licht für die Filiale in Schutow. Bis zum Baustart könnten aber noch zwei Jahre vergehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 05:52 Uhr
Hans-Joachim Meier - Foto: LU
Hans-Joachim Meier - Foto: LU
Dienstältester Amtsleiter geht in verdienten Ruhestand
Rostock • Heute wurde der Amtsleiter des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (StALU MM), Herr Hans-Joachim Meier, durch Minister Dr. Till Backhaus in den Ruhestand verabschiedet: „Hans-Joachim Meier und mich verbinden seit Anfang der 1990er Jahre enge berufliche Verbindungen. Erst als Abgeordneter und seit 1998 als zuständiger Minister. Dabei haben wir viel miteinander erlebt, so dass ich weiß, dass die Landwirtschafts- und Umweltverwaltung einen großartigen Leiter verliert.“
Die Ausbildung als Agrotechniker im LPG-Betrieb „Freie Erde“ Neu-Karstädt und das anschließende Ingenieurstudium des Wasserwesens an der Technischen Universität Dresden haben das fachliche Fundament für den beruflichen Werdegang geschaffen. Bei den Stationen der Wasserwirtschaftdirektion Magdeburg und der Wasserwirtschaftsdirektion Küste Stralsund konnte Herr Meier viele wichtige Erfahrungen in der damaligen Umweltverwaltung und im Hochwasser- und Küstenschutz sammeln.
Seit 1992 ist Herr Meier Amtsleiter, bis Juni 2010 des Staatlichen Amtes für Umwelt und Natur -StAUN - Rostock, und anschließend Amtsleiter des StALU MM – dem Zusammenschluss des StAUN und des Amtes für Landwirtschaft, das nun mit einem noch umfassenderen Wirkungskreis fungiert. Damit wuchs nicht nur die Verantwortung für nunmehr über 140 Mitarbeiter, sondern auch für den zu bewältigenden Aufgabenbereich, der sich von der Landwirtschaft, über die integrierte ländliche Entwicklung, den Naturschutz und die Wasserwirtschaft bis hin zum Immissionsschutz erstreckt. „Dabei haben wir zusammen viele – manchmal auch brenzlige – Situationen erfolgreich gemeistert. Egal ob bei Tage oder bei Nacht – Herr Meier war immer einsatzbereit. Ich denke da an die Sturmfluten an unserer Küste, aber auch an die vielen Maßnahmen, die über den Schreibtisch von Herrn Meier gelaufen sind. Ohne ihn und das Amt sähe die Region Rostock heute ganz anders aus“, unterstrich der Minister.
Seit dem Verschmelzen der Ämter wurden 20 Flurneuordnungsverfahren angeordnet. Damit wurden Investitionen von insgesamt 42,859 Mio. € im Landkreis Rostock realisiert. Zu erwähnen ist, dass die ersten Flurbereinigungsverfahren mit dem Ziel der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie im StALU MM eröffnet wurden. Herr Meier trug maßgebend zur Koordinierung der oft widerstrebenden Standpunkte bzw. Interessenlagen von Naturschutz, Wasserwirtschaft, Kommunen und Landwirtschaft bei. Als Beispiel sei hier das Flurbereinigungsverfahren und Renaturierungsmaßnahme „Alte Nebel“ zu nennen.
Ein weiteres herausragendes Beispiel ist auch die Sanierung der ehemaligen Eisenbahnbrücke an der Warnow. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil des internationalen Radwegenetzes Berlin – Kopenhagen. Daneben hat diese Brücke existenzielle Bedeutung für die Forst- und Landwirtschaft. Durch seinen Einsatz konnte die Sanierung mit Gesamtkosten von 1,45 Million € ermöglicht werden.
Zu erwähnen ist weiter die aktive Mitwirkung beim LEADER-Prozess. In der letzten Förderperiode (beginnend 2007) wurden Maßnahmen in Höhe von 6,481 Mio. € ermöglicht. Als Beispiele können hier die Beteiligung bei der Errichtung der Badestelle in Tessin sowie der Umbau des Gutshauses Marienhof zum familienfreundlichen Hotel erwähnt werden. Die LEADER - Maßnahmen werden auch noch in 2014 und 2015 fortgesetzt.
Auch der Hafenstandort Rostock samt Werften oder die Ansiedlung von Liebherr oder die Begleitung der Energiewende konnten nur durch das Engagement von Herr Meier und seinen Mitarbeitern effektiv durch die Immissionsschutzprüfungen begleitet werden.
Außerdem ist Hans-Joachim ein großer ‚Netzwerker‘: Durch die über die Jahre gepflegten, vielfältigen Kontakte sei es z. B. zur Universität oder zum Zoo Rostock, hat er es geschafft, ein Netzwerk der Region Rostock und Umgebung aufzubauen und Synergien zwischen der Verwaltung, Wissenschaft, den Unternehmen und der Gesellschaft herzustellen und effektiv zu nutzen. Ein Vorzeigeprojekt ist etwa der seit zwei Jahrzehnten erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete Umweltwettbewerb „Schüler StAUNen“. „Ihr großes Engagement hat dazu geführt, dass die verschiedenen Partner der Region kooperieren, gemeinsam eng zusammenarbeiten und die regionale Identität stärken. Ihr Verdienst, Ihre Leistung verdient allergrößte Anerkennung und Respekt. Ich wünsche Herrn Meier alles Gute für seinen weiteren Lebensweg“, hob Dr. Backhaus hervor.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Lokales | Di., 29.07.2014 14:15 Uhr | Seitenaufrufe: 68
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020