Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Erhebliche Einschränkungen auf den Rostocker Straßen ab dieser Woche: Am Holbeinplatz wird die Fahrbahn ab Dienstag von vier auf zwei Spuren verengt. Die Satower Straße wird ab Mittwoch komplett gesperrt. Die OZ nennt Hintergründe und Ausweich-Routen.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 06:13 Uhr
Haus ?Blütenmeer? schafft Platz für Kinder in Dierkow - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im September öffnet der Gebäudekomplex für Krippe-, Kita- und Hortkinder seine Türen in der Lorenzstraße 66.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Polizeichef: ?Andere Städte hat es schlimmer getroffen? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Wie die Corona-Beschränkungen die Arbeit verändert haben und wo es neue Einsatzschwerpunkte gibt, erklärt Polizeichef Achim Segebarth im Interview.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:49 Uhr
Rostock/Mecklenburg-Vorpommern (MLUV) -   Am 22. Juli ist Landeszootag. Die Landesregierung und der Landeszooverband laden an diesem Tag alle Kinder aus Mecklenburg-Vorpommern bis zu einem Alter von 14 Jahren zu einem kostenlosen Besuch in 20 Zoos, Tierparks und anderen Einrichtungen ein. "Ich bin dem Landeszooverband und allen beteiligten Einrichtungen...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 17:30 Uhr
Im Rostocker Stadtteil Evershagen kam es am Sonnabend zu einem schweren Unfall. Auch ein Polizeiwagen auf Einsatzfahrt war beteiligt. Sechs Personen wurden verletzt, darunter die drei Beamten aus dem Polizeiauto.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 05:39 Uhr
Krumme Geschäfte? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Subventionsbetrug beim Bau von Yachthafenresidenz ?Hohe Düne?: Staatsanwalt fordert Haftstrafe für Ex-Wirtschaftsminister Ebnet
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 05:01 Uhr
Eintracht Braunschweig könnte am Mittwoch mit einem Sieg gegen Mannheim und bei gleichzeitigen Patzern der Konkurrenz vorzeitig aufsteigen. Rostocks Chancen auf den Sprung nach oben sind nur noch gering.
Quelle: WDR.de | Mi., 05:00 Uhr
Duo gesteht Brandstiftungen in der alten Molkerei
Rostock-Kassebohm • Nachdem es innerhalb von zwei Wochen insgesamt vier Mal auf dem Gelände der alten Molkerei in Rostock gebrannt hatte, gelang es der Kriminalpolizei jetzt die mutmaßlichen Täter zu ermitteln.

Dabei handelt es sich um zwei Männer im Alter von 17 und 21 Jahren. Beide räumten in ihren Vernehmungen ein, die Brände gemeinsam aus Langeweile und zum Stressabbau gelegt zu haben.

Nach sehr intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen und verschiedenen parallel durchgeführten polizeilichen Maßnahmen im Umfeld der Brandorte, war es letztendlich ein Hinweis aus der Bevölkerung, der die Beamten auf die Spur der beiden mutmaßlichen Brandstifter brachte.

Neben den vier Bränden in der alten Molkerei konnten dem Duo weitere Brandstiftungen im Landkreis Rostock zugeordnet werden. So gehen auch der Brand einer Strohmiete und eines leerstehenden Bahnhäuschens in Huckstorf vom 30.06.2014 sowie zwei Brände in der alten Ziegelei in Papendorf vom 01.07.2014 auf das Konto der jungen Rostocker. Damit werden sich die beiden für insgesamt acht Brandstiftungen zu verantworten haben.

Während die Ermittlungen zu den Brandstiftungen im Bereich der alten Molkerei damit fast abgeschlossen sind, beschäftigen jetzt mehrere Brände in Reutershagen die Kriminalpolizei. Nachdem es in den zurückliegenden Tagen bereits dreimal auf dem Gelände einer Firma im Hawermannweg brannte, sind zwei Brände aus der vergangenen Nacht nun auch Gegenstand der Ermittlungen.

Das Feuer in einem Carport im Braesigweg hatten die Hauseigentümer gestern Abend gegen 23:00 Uhr selbst entdeckt und noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Durch das schnelle Eingreifen der Bewohner entstand lediglich geringer Sachschaden.

Nur kurze Zeit später entdeckten Beamte während der Streifenfahrt einen zweiten Brand. Diesmal brannte das Dach einer Garage im Hawermannweg. Die Polizeibeamten konnten mit dem Feuerlöscher aus dem Streifenwagen den Brand löschen, bevor dieser sich weiter ausbreitete.

Zur Ermittlung der Verantwortlichen setzt die Polizei auch diesmal auf die Mithilfe der Bevölkerung. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst in Rostock, Blücherstr. 1-3, 18055 Rostock unter der Telefonnummer 0381/652-6224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.
Yvonne Hanske
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Di., 29.07.2014 11:29 Uhr | Seitenaufrufe: 23
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020