Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Mehr als 20.000 Kinder starten ins neue Schuljahr - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Anzahl der Lernenden in der Hansestadt ist gestiegen. Stadt fühlt sich gut vorbereitet auf die Corona-Beschränkungen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:18 Uhr
Neuankömmlinge müssen unterstützt werden - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Der Schulstart mit Corona-Beschränkungen wird für die Jüngsten schwer, sagt NNN-Redakteurin Aline Farbacher.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:18 Uhr
Premiere in Rostock: Ab Montag unterstützen fünf neue Busse den Fuhrpark der RSAG. Sie sind deutlich länger als ihre Vorgänger. Verglichen mit anderen Fahrzeugen in MV können sie zehn Prozent mehr Passagiere befördern. Aber die Fahrzeuge sind noch mit...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 07:15 Uhr
Straßenmusiker wollen längere Spielzeiten - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Die 30 Minuten-Regelung, die in Rostocks Innenstadt und Warnemündes Zentrum gilt, ist für viele Straßenmusiker ein Ärgernis.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:18 Uhr
Qualitätscheck für Straßenmusiker in der Kröpi? - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Straßenmusik gehört zu Rostock dazu, findet unsere Autorin.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Do., 05:18 Uhr
Hängematte und Trampolin - Bürgerpark wird vielseitig - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Bis Ende 2021 soll auf dem Toitenwinkler Areal zwischen Alter Schmiede und SBZ ein Ort für alle Altersgruppen entstehen.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:04 Uhr
Rostocker Hauptbahnhof zum Schulstart wieder erreichbar - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Ab Montag rollen alle Straßenbahnen und Busse der Verkehrsgesellschaft wieder nach dem gewohnten Fahrplan.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Fr., 05:04 Uhr
Rostock trotzt dem Klimawandel: Vorlage des Integrierten Entwässerungskonzepts
Rostock • Im Rahmen des von der Bürgerschaft beschlossenen Konzepts zur Anpassung an den Klimawandel legt die Stadtverwaltung für den Bereich Wasser das INTEK vor: Integriertes Entwässerungskonzept. Hierin wird auf einer wissenschaftlich fundierten Herleitung ein zielgenaues und optimiertes Handeln für Stadtverwaltung, Wasserverbände und -unternehmen abgeleitet.

Die gesamte Wasserthematik vom Außenhochwasser, von Starkregenereignissen, Binnenhochwasser und Grundwasserständen wird betrachtet. Im Kern geht es um die Wiederherstellung von Entwässerungsachsen und Senkenbehandlung, um Wasser möglichst schnell aus den Siedlungsgebieten ableiten zu können.

Senator Holger Matthäus unterstreicht: "Seit dem Starkregenereignis im Sommer 2011 mit einem angeblich nur alle 3000 Jahre wiederkehrenden Niederschlagswert ist uns der Klimawandel bewusst, der sich durch Wetterextreme dokumentiert. In Rostock reagieren wir mit einer kompetenten Arbeitsgruppe und einem langfristig und vielseitig orientierten Rahmenkonzept. Bundesweit haben wir eine Vorreiterrolle inne!"

Allein durch die Stadtverwaltung werden von 2012 bis 2017 etwa 7,5 Millionen Euro in die notwendige Ertüchtigung von Bauwerken der Oberflächenentwässerung finanziert. Mit dem möglichen Beitritt zum Mayors Adapt, einer Initiative der Europäischen Union und des Klimabündnis Europäischer Städte, könnte weitere Finanzierungsquellen erschlossen werden.
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Umwelt & Natur | Mi., 05.11.2014 14:19 Uhr | Seitenaufrufe: 20
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.seestadt-rostock.de - Copyright 2020